2.12.97 plus (1)

 

Wenn das Kunstwerk sich
Selbst reflektiert
Wenn die Maschinen ihre
Eigenen Wege gehen
Wenn Steine zu uns sprechen
Und kein Mensch in Moskau
Im Winter friert
Während der Wind eiskalt
Über den Äquator weht
Dann braucht niemand
Niemand für irgendwas
Zu blechen
Schulden sind vergeben
Preisschilder gibt es
Nicht
Alles was je erdacht
Wurde
Ist umsonst, ist
Umsonst
Umsonst

 

Über bonanzamargot

Ich wollte, es wäre immer Sommer. Ich wollte, ich wäre immer verliebt. Ich wollte, ich hätte nie Sorgen. Ich wollte, ich hätte unbegrenzt Zeit, um hinter das Geheimnis des Lebens zu kommen: Die Welt um mich herum besser zu verstehen - die Menschen - die Liebe - den Tod...
Dieser Beitrag wurde unter Notizen 97 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s