Schlagwort-Archive: Glück

27.4.06

  Tiefluftbewohner aus dem Mittelmeer streben als Astronauten hinauf in Sphären, bis das Blut in den Adern kocht in Wunderschiffen schiessen sie an die Oberfläche ihres Lebensraumes umkreisen die Heimat blicken hinunter auf die Erde die Segel blähen sich im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Notizen 06 | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

.06 plus (1)

  Manchmal kommt es mir vor als wäre mein Leben von fremder Hand gelenkt Es hat den Anschein als würde ich in einer Welt nicht deutbarer Zeichen leben Manchmal habe ich das Gefühl ich könnte mit meinem Herzen die Menschen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Notizen 06 | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

25.7.02

  Ich möchte mich hingeben, ich möchte sterben, wenn es am schönsten ist – die Welle des Glücks kurz vorm Überschwappen. Bevor ich zu alt bin… eine Verwandlung. Bevor es zu spät ist.  

Veröffentlicht unter Notizen 02 | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

13.2.00

  Schönheit ist wie Glück Ebenso vergänglich und leicht Ich sitze müde an der Spitze eines Eisberges Den ich Leben nenne Ich konstruiere mir etwas Zufriedenheit Und so wurschtele ich mich durch Gedanken dringen wie Sonden Tief ins Innere meines … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Notizen 00 | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

8.2.00 – 10.2.00 – 12.2.00

  Wenig reicht zum Glücklich sein: Ein überstandener Zahnarztbesuch. … mir alles von der Seele laufen. Der Goldene Käfig ist der selbst aus Trägheit gewählte. Und wenn ich einsam bin, zünd ich mir ein Lichtlein an.  

Veröffentlicht unter Notizen 00 | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

20.12.98 plus

  „Jeder ist seines Glückes Schmied“ trifft zu – nicht um reich zu werden: mach`s dir in dir behaglich, sei dein eigener Freund, verzeih dir manche schlechte Tat, gefalle dir, wie du bist…, und ändere die Einrichtung, wenn das Leben … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Notizen 98 | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

2.12.97 plus (2)

  Ich ziehe die Kraft aus dem Nirgendwo – mit einem sehr funktionellen Rüssel, der ganz in die Tiefen des Labyrinths eintaucht, um den einsamen Honigtopf zu finden. Rüssel meiner Seele, du bist mein Glück.  

Veröffentlicht unter Notizen 97 | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen